Select Page

ÜBER DAS OPEN FOOD NETWORK

Software designed für Lebensmittel

Das Open Food Network ist eine offene Plattform, die es Lebensmittelerzeugern erlaubt, Ihre Produkte einfach online zu verkaufen. Zu Preisen, die für alle funktionieren. Das OFN wurde von hunderten Freiwilligen weltweit speziell für den Onlinehandel mit Lebensmitteln entwickelt. Es kann komplexe Maßeinheiten, sowie die Bedürfnisse von Food-Coops, Food-Hubs, Solawis, Abokisten und vielem mehr sehr flexibel und einfach abbilden. Jemand ein Dutzend Eier? Ein Bündel Petersilie und ein ganzes Huhn, das im Gewicht aber variiert? Kein Ding!

Es ist eine großartige Oberfläche um die eigenen Produkte als Direktvermarkter online anzubieten. Aber wirklich interessant wird es erst, wenn mehrere Erzeuger kooperieren und sich zu Hubs zusammenschließen.

Zusammenarbeit einfach gemacht

Lebensmittelerzeuger können einfach einen Onlineshop erstellen, Zahlungen abwickeln und über andere Shops und Hubs auf der Plattform verkaufen. Großhändler können bereits bestehende Systeme implementieren, Käufergruppen managen und über das OFN an ein Netzwerk aus regionalen Food-Hubs verkaufen. Food-Hubs bündeln das Angebot verschiedener Direktvermarkter und machen dieses durch Auslieferung oder Abholstationen verfügbar. Es entstehen virtuelle Bauernmärkte, bei denen Verbraucher sich mit den Produkten von Höfen aus einem Umkreis von wenigen Kilometern um Ihren Wohnort ernähren können.

Mit dem OFN haben Menschen weltweit Food-Coops und Food-Hubs aufgebaut, Hofläden digitalisiert und zu einer regionalen, resilienten und sicheren Nahversorgung beigetragen.

 

Open Source für eine bessere Lebensmittelversorgung

Genau so wichtig wie die Software selbst sind die Werte, die dahinter stehen.  Wenn wir schon versuchen, Lebensmittelversorgung zu dezentralisieren – als Lebensmittelerzeuger, Bauernmarkt oder Food-Hub – warum sollten wir dann eine Software wählen, die geschlossen ist oder einem einzelnen Unternehmen gehört?

Das OFN ist ein Kollektiv aus mehr als 600 begeisterten Menschen, die gemeinsam an der Weiterentwicklung und Weiterverbreitung der Software arbeiten. Der Quellcode steht Open Source zur Verfügung und gehört somit allen, jeder kann die Plattform weiterentwickeln – Community Supported Software

 

Wer sind Sie?

Hubs, Produzenten, Gruppen

Wenn Sie ein Produzent*in oder Teil eines Hubs/einer Gruppe sind und das Open Food Network nach einer großartige Idee klingt, die Ihrer Initiative helfen könnte…

Das Open Food Network ist eine leistungsstarke Software, die Menschen hilft, online zu verkaufen und zusammenzuarbeiten, um regionale Lebensmittelsysteme aufzubauen.

Ein Shop online

In seiner einfachsten Form bietet Ihnen das Open Food Network eine E-Commerce-Lösung, die speziell für Lebensmittel entwickelt wurde. Es kann mehrere Bestellzyklen pro Woche mit verschiedenen Liefer- oder Preisoptionen, Abonnements und mehr verarbeiten.

Ihr Unternehmen, Ihr Branding

Sie können wählen, ob Sie Ihren Shop auf unserer Seite hosten oder in Ihre eigene externe Seite einbetten. Sie können Ihre Geschichte und Links zu sozialen Medien teilen und Fotos Ihrer eigenen Produkte hochladen.

Bauen Sie Ihren Kundenstamm auf

Wo Open Food Network spannend wird, ist, wenn Sie mit anderen zusammenarbeiten. Wir können Ihnen helfen, von mehreren Produzenten über ein Online-Shop zu aggregieren, oder Ihnen ermöglichen, an mehrere Shops zu verkaufen.

Integrieren und automatisieren

Open Food Network kann mit anderen Systemen wie Xero und Mailchimp integriert werden, und wir können Automatisierungen einrichten, die Ihnen das Leben leichter machen.

Überwachen und verstehen

Die Überwachung Ihrer Verkaufsdaten kann Ihnen helfen, Produkte, Marketing und mehr zu bewerten.

Reduzieren Sie Ihren Verwaltungsaufwand

Mit Open Food Network können Sie Ihren Lagerbestand ganz einfach auf Basis Ihrer Produktion aktualisieren. Es kann Berichte und Packzettel generieren und Ihnen helfen, ein Gewirr von Tabellenkalkulationen zu vermeiden!

Konsument*in

Sind Sie auf der Suche nach einer nachhaltigen Art der Nahrungsbeschaffung und denken, dass Open Food Network Ihnen dabei helfen könnte…

Als Verbraucher möchten wir wissen, woher unsere Lebensmittel kommen und wer an unserem Einkauf verdient hat. Das OFN gibt uns die Möglichkeit, Transparenz im Lebensmittelsystem zu haben. Als Verbraucher können Sie helfen, das lokale Lebensmittelsystem zu unterstützen.

Das sind die Dinge, die uns am Herzen liegen:

Globale Commons

Jeder von uns ist Mitgestalter und mitverantwortlich für unser globales Gemeingut (die OFN-Plattform, aber auch ganz allgemein die Luft, das Wasser, die Böden usw.).

Beziehungen

Wir erkennen, dass die Art unserer Beziehung zu unserer Nahrung die Grundlage für unsere Beziehung zum Leben selbst ist und dass diese Beziehung den Geist unserer Existenz widerspiegelt.

Ökosysteme

Wir unterstützen Landwirte und Produzenten, die zu regenerativen Formen der Landwirtschaft übergehen, die belastbare natürliche Systeme (wieder-)aufbauen und dabei den Boden, die Luft, das Wasser und die Artenvielfalt unseres Planeten berücksichtigen.

Transparenz

Wir glauben an Transparenz, sowohl bei der Plattform, die wir aufbauen, als auch bei der Organisation, die sie unterstützt.

Ermächtigung

Unser Projekt befähigt die Menschen, das Leben zu gestalten, das sie sich wünschen, und gibt ihnen ein echtes Mitspracherecht in ihrem Lebensmittelsystem.

Subsidiarität

Probleme werden am besten auf der niedrigsten geeigneten Ebene der Subsidiarität gelöst.

Menschen an erster Stelle

Wir bauen ein System für Menschen. Sorgfalt und Empathie für einander stehen im Mittelpunkt und zelebrieren Solidarität, Vielfalt, Inklusivität und Toleranz.

Konstante Evolution

Wir leben in einer Welt, die sich ständig weiterentwickelt und die ständige Anpassung und Beweglichkeit erfordert.

Freiwillige

Sie möchten sich in der Open Food Network-Community engagieren…

Wir brauchen mehr Leute, die helfen, die OFN Community in der Schweiz zu vergrößern.

Wo wir noch speziell Unterstützung brauchen?

Netzwerke

Sind Sie auf der Suche nach einer nachhaltigen Art der Nahrungsbeschaffung und denken, dass Open Food Network Ihnen dabei helfen könnte…

Das Open Food Network (OFN) kann Ihnen dabei helfen.

Das OFN ist ein Werkzeug, das hilft, Transparenz in Ihr regionales Lebensmittelsystem zu bringen.

Kleinerzeuger und Händler gewinnen an Sichtbarkeit
Jeder, der Teil des regionalen Lebensmittelsystems ist, wird sichtbar und kann sich leichter vernetzen.

Sie werden Teil einer internationalen Gemeinschaft mit jahrelanger Erfahrung im Aufbau eines alternativen Lebensmittelsystems.

Wir bieten Anleitung und Unterstützung, wie man in einem vernetzten Lebensmittelsystem zusammenarbeiten kann.

Alles, was geschaffen wird, ist Teil der Commons – gehört nicht einer einzelnen Einheit, sondern einer Gemeinschaft.

PREISE

THE TEAM BEHIND OFN SWITZERLAND

Gaëlle Bigler

Gaëlle Bigler

Gaëlle ist seit mehr als 10 Jahren als Forscherin / Aktivistin für Ernährungsgerechtigkeit tätig. Derzeit ist sie Präsidentin des französischsprachigen Schweizer Netzwerks für solidarische Landwirtschaft.

Martina Brun

Martina Brun

Als Agrarökonomin unterstützt sie Initiativen, die dazu beitragen, unser Ernährungssystem für eine nachhaltigere Zukunft zu transformieren. Sie arbeitet für die Permakultur-Beratung und hat den Ernährungsrat Luzern mitinitiiert

Mikel Cordovilla Mesonero

Mikel Cordovilla Mesonero

Er arbeitet an alternativen Lebensmittelversorgungsketten mit technischem Sachverstand und einem Fokus auf die Gemeinschaft. Mikel war in mehreren Community Supported Agriculture-Projekten aktiv, die Gemeinden mit Technologie verbinden, und ist derzeit beteiligt an : OpenOlitor ; Sunu

Pascal Kotté

Pascal Kotté

Ethiker, Digital Native, Jahrgang 1964, reduziert digitale Gräben und fördert nachhaltige und verantwortungsvolle Transformationen.. http://pascal.kotte.net
Bettina Scharrer

Bettina Scharrer

Bettina ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centre for development and environment der Universität Bern und arbeitet zu den Themen Landwirtschaft, Agrarpolitik und nachhaltige Ernährungssysteme. Sie engagiert sich auch außerhalb der Forschung für die Entwicklung alternativer und nachhaltiger Ernährungssysteme und ist Mitbegründerin von Circuit Court Schweiz.

SPONSOREN